Fakten

Gemeindestraße
B-Plan Gebiet:
Länge:
Bau/Benennung:


Könnten Sie noch etwas zur "Alte Möllner Straße" beitragen? Dann melden Sie sich bitte.

Burgkrug Hinsch
Alte Möllner Straße 9

Alte Möllner Straße

Die Alte Möllner Straße hat ihren Namen noch gar nicht so lange. Bis in die 1960er hieß sie noch Möllner Straße, und über diese Straße mit der historischen Napoleon-Brücke (1805-1808) vorbei am alten Burgkrug (Besitzer: Fam. Hinsch) ging der gesamte Verkehr ins Lauenburgische mit der nächst größeren Stadt Mölln.
Dazu gehörten die Milchlaster, die die Milch aus den umliegenden Dörfern zur Meierei nach Trittau brachten, oder die Lkw, die Korn zur Trittauer Wassermühle fuhren, die noch bis 1973 in Betrieb war. Zu nennen ist aber auch der beginnende Ausflugsverkehr, ja selbst die Bundeswehr, die jedoch auf ihre tonnenschweren Fahrzeuge verzichten musste und deshalb die neue Straße (eigentlich Trittaus erste Entlastungsstraße) dringend forderte. Alles lief über diese Straße.
Bis heute hat sie ihren alten Charakter erhalten. Kopfsteinpflaster führt in dieses alte Trittauer Quartier. Die Napoleon-Brücke kann heute nur noch zu Fuß überquert werden (Denkmalschutz).
Ich wohnte von 1951 bis 1956 in der Nr. 9 bei Revierförster Jeß. Charakteristisch an diesem Haus war zu der Zeit eine Holztreppe an der Giebelwand als separater Eingang für Flüchtlinge. Leider wurde dieses Haus wie auch einige andere völlig umgebaut oder auch ganz abgerissen.
Gegenüber wohnte der pensionierte Polizist Kersten. Außerdem gab es noch die alte Schmiede, viele Jahre Kfz-Werkstatt von Otto Looft, später Hamburger Straße, und das Milchgeschäft Wegener. Beide Gebäude gibt es heute noch. Dann waren da noch Altstoff-Handel Thiede (hier habe ich mir mein erstes Fahrrad zusammengebaut) und als Besonderheit die Warmbadeanstalt von Dorothea Thiede (Duschbad für 50 Pf., Wannenbad 1 DM). Dieses Gebäude mussten dem Bau der neuen Möllner Straße weichen.

Autor:
Gerhard Heinze