Fakten

Gemeindestraße
B-Plan Gebiet:
Länge:
Bau/Benennung:


Könnten Sie noch etwas zur "Hinschkoppel" beitragen? Dann melden Sie sich bitte.


Erinnerungen
Hinschkoppel ca. 1960
(re. unten)
Hinschkoppel 2009
Foto: Bruno Scharnberg

Hinschkoppel

Die Hinschkoppel ist über die Straße Billetal oder über die Hamburger Straße beim Ortsausgang Richtung Grande erreichbar. Zwischen 1955 und 1959 wurde das Gebiet durch die Gemeinde von den Geschwistern Hinsch erworben. Es sollte dadurch die große Wohnungsnot gemildert werden, die immer noch herrschte durch die vielen Heimatvertriebenen nach dem Kriege, die seinerzeit nach Trittau gebracht wurden. In den sechziger Jahren entstanden hier einige Wohnblocks der Baugenossenschaft "Neue Lübecker". Sie wurde im Jahre 1949 von Heimatvertriebenen gegründet, um dem nach dem Krieg entstandenen Wohnungsmangel Herr zu werden.

Autorin:
Christina Henning