Fakten

Gemeindestraße
B-Plan Gebiet:
Länge:
Bau/Benennung:


Könnten Sie noch etwas zum "Meisenweg" beitragen? Dann melden Sie sich bitte.

Baubeginn im Meisenweg
Meisenweg - Google Earth Darstellung
Meisenweg 2009
Foto: Bruno Scharnberg

Meisenweg

Der Meisenweg ist eine kleine beschauliche Sackgasse mit einem großzügigen Fußweg. Die Straße liegt im Süden Trittaus und geht vom Mühlenweg ab. Entstanden ist sie Ende der siebziger Jahre und wurde dann mit neun skandinavischen Jütland-Häusern bebaut. Sie sind allesamt eingeschossig und nicht unterkellert. Bis auf einige kleinere Um- oder Anbauten und Restaurierungsarbeiten wurden sie bis heute nicht verändert.

Seinerzeit erwarben überwiegend Familien mit kleinen Kindern die Häuser. Für die Kinder war die Straße bis zur Fertigstellung aller Zufahrten und Gärten ein interessanter Abenteuerspielplatz. Alle Bewohner kannten sich und hatten ursprünglich sogar verabredet, gänzlich auf Zäune zu verzichten. Dies ließ sich jedoch nicht immer einhalten, wenn z.B. Haustiere angeschafft wurden, die das eigene Grundstück nicht verlassen sollten.
Im Laufe der Jahre sind die Randbepflanzungen zu teilweise stattlichen Hecken herangewachsen, die die Aufgabe eines Zaunes übernehmen könnten. Durch sie und durch andere Pflanzen, von denen einige zu erwachsenen Bäumen geworden sind, wirken die eingeschossigen Häuser gemütlich eingebettet. Mittlerweile ist es etwas ruhiger geworden im Meisenweg, da die Kinder von damals erwachsen sind und nicht mehr dort wohnen. Durch Veränderungen wie Verkauf oder Vermietung kommen jedoch junge und jung gebliebene Generationen wieder zusammen, und der Meisenweg kann wieder neue Geschichten sammeln.

Vor der Entstehung der Straße befand sich auf dem gesamten Grundstück das Betonsteinwerk von dem Terrazzo- und Betonsteinmeister Hans Jackstaedt. Später wurde es verkauft an die Firma Maltzahn, die dann umsiedelte in die Otto-Hahn-Straße.
Der Bauausschuss der Gemeinde beschloss im Jahre 1976, die Straße "Schwanenweg" zu nennen, da die umliegenden Straßen ebenfalls nach Vogelarten benannt wurden (Lerchenstraße, Finkenweg und Amselweg). Die Gemeindevertretung änderte jedoch wenig später kurzerhand den Beschluss und gab der Straße den Namen "Meisenweg".

Autorin:
Christina Henning